Vom Kalb zur Kuh

Über Den weg vom jungen Kalb zur ausgewachsenen Milchkuh

Nach 9 Monaten Trächtigkeit (Schwangerschaft) bekommt die Kuh ein (hoffentlich) gesundes Kalb.
Dieses ist bei der Geburt ca. 40 kg schwer.

Nach der Geburt sollte das Kalb so schnell wie möglich mit Kolostralmilch (Muttermilch nach der Geburt) versorgt werden.
Diese bekommt es entweder direkt von der Kuh oder über eine Flasche gefüttert.
Das Kolostrum enthält viele wichtige Eiweiße und Abwehrstoffe die das neugeborene Kalb vor Krankheiten schützen.

Nachdem das Kalb genug Kolostralmilch zur Immunisierung bekommen und die ersten Tage gesund überstanden hat, beginnt die nächste Phase auf dem Weg zur Milchkuh.

In der darauffolgenden Zeit wird die Menge der verfütterten Milch von Woche zu Woche gesteigert....
Damit sich der Pansen des Kalbes gut ausbildet, soll nach ca. 2 Wochen schon Heu dazugefüttert werden.

Mit dem Alter von ca. 4 Monaten ist die Kälberaufzucht abgeschlossen und die Tiere trennen sich in die Mast oder Kalbinnenaufzucht. Sie werden in Gruppen gehalten und mit viel Energie und Eiweiß versorgt. Im Alter von 17 Monaten wird die Kalbin erstmals mit Hilfe des Tierarztes, des Besamungstechnikers oder vom Bauern künstlich besamt.
Auf manchen Betrieben wird auch noch der Natursprung mit dem Stier durchgeführt.

Nach der Besamung der Kalbin vergehen 9 Monate, bis sie ihr erstes Kalb zur Welt bringt und damit zur Kuh wird.
In dieser Zeit ist es wichtig, die Kalbin so zu Füttern, dass sie in einer gesunden Körperkondition abkalben und dadurch später optimal in ihre "Karriere" als Milchkuh starten kann.