Geschlossener Betrieb

Ein Geschlossener Betrieb setzt sich aus den Sparten Schweinezucht und Schweinemast zusammen. Somit Werden die Schweine am selben Hof gezüchtet, geboren, aufgezogen und auch gemästet.

Die Tatsache, dass die Tiere immer am gleichen Betrieb bleiben und damit Umstellungen vermieden werden, bedeutet weniger Stress und in weiterer Folge auch eine Ersparnis an Medikamenten. Der Gesundheitsstatus einer Gruppe ist dem Landwirt bekannt und er kann von der Geburt bis zum Schlachtalter alle Veränderungen beobachten. Ebenso sind die Tiere gegen betriebsspezifische Krankheiten widerstandsfähiger, da gegen diese Krankheiten bereits von der Muttersau Abwehrstoffe weitergegeben werden.

Die Grundvoraussetzungen für den betrieblichen Erfolg und gute Tiergesundheit setzten sich aus den Voraussetzungen der Schweinezucht und -mast zusammen.

Die Mutterschweine (in der Regel eine Kreuzung als Landrasse und Edelschwein) werden das erste mal mit 8 Monaten vom Eber belegt (i.d.R. Pietrain oder Duroc).

Pietrain-Eber mit den arttypischen schwarzen Flecken

Pietrain-Eber mit den arttypischen schwarzen Flecken

Nach 16,5 Wochen Tragezeit im Wartestall kommen die Sauen in den Abferkelstall in einen sogenannten Kastenstand, in dem sie bis 4 Wochen nach der Geburt bleiben. Dieser Kastenstand ist nötig, da sonst der Großteil der Ferkel von der Mutter erdrückt werden würde.   Nach 24 Stunden werden die Schwänze der Ferkel kupiert, da sich Schweine aufgrund ihrer neugierde oftmals in den Schwanz beißen. Das Kupieren an sich geht sehr schnell und stellt für die Ferkel auch keinerlei Problem dar. Nach 4-6- Tagen müssen die männlichen Ferkel kastriert werden, da sich bei Ebern mit der der Geschlechtsreife ein Geruch im Fleisch ausbildet, der den meisten Menschen unangenehm erscheint.

Abferkelstall

Abferkelstall

  Nach vier Wochen Säugezeit werden die Ferkelabgesetzt und kommen als Gruppen von ca. 30 Ferkeln in den gründlich gereinigten Ferkelstall, wo sie ein speziell abgestimmtes Ferkelfutter bekommen. Mit ca. 25kg kommen sie in den Maststall und werden dort bis 115kg gemästet und dann verkauft.

Ferkelstall vor dem Einstellen der Ferkel

Ferkelstall vor dem Einstellen der Ferkel

 

Die Zuchtsau wird nach dem Absetzten ihrer Ferkel wieder in den Deckstall gebracht und nach 5-6 Tagen  wieder belegt, somit schließt sich der Kreis der Schweineproduktion.